Lizenznehmer werden

Verbraucher möchten zunehmend über die Herkunft ihrer Lebensmittel, Blumen und Zierpflanzen informiert werden. Das Regionalfenster unterstützt Sie dabei, Ihre Produkte transparent mit den jeweiligen Herkunftsangaben zu kennzeichnen.

Sie möchten Lilzenznehmer werden? Zum Thema Registrierung stehen Ihnen Clarissa Heid und Mareike Hedrich gerne beratend zur Seite.

 

So kommt das Regionalfenster auf Ihre Produkte:

Antworten auf Ihre Fragen finden Sie evtl. auch hier:

 

  1. Bitte füllen Sie die Dokumente Unternehmensregistrierung und Produktregistrierung aus. In der Unternehmensregistrierung benennen Sie auch die Kontrollstelle, die Ihren Betrieb zertifizieren soll. Anschließend senden Sie die ausgefüllten Dokumente zusammen mit Ihren Etikettenlayouts per E-Mail an eine der rechts genannten Ansprechpartnerinnen. Die Mitarbeiterinnen betreuen in der Geschäftsstelle die Regionalfenster-Lizenznehmer und helfen Ihnen bei Fragen gerne weiter.
     
  2. Sofern Ihre Registrierungsunterlagen vollständig und mit den Regionalfensterkriterien konform sind, erhalten Sie von der Geschäftsstelle Ihre „vorgeprüften Unterlagen“. Diese sind die Voraussetzung für ein Audit. Die Unterlagen gehen in Kopie an die von Ihnen gewählte Zertifizierungsstelle.
     
  3. Sobald ein gültiges Zertifikat vorliegt, können Sie mit dem Regionalfenster gekennzeichnete Ware in Verkehr bringen. Die Regionalfensterkontrollen finden jährlich statt.

Einen Überblick über die grundlegenden Rahmenbedingungen finden Sie auf der Seite Kriterien. Detaillierte Informationen zu den Kriterien finden Sie im Handbuch.

Für die Regionalfensternutzung erhebt der Trägerverein Lizenzgebühren. Diese berechnen sich unter Berücksichtigung der Größe des Unternehmens oder alternativ nach dem mit Regionalfensterprodukten generierten Umsatz. Die Kosten werden vom Markeninhaber des Produkts getragen. Dieser entscheidet, welches System zur Berechnung der Lizenzgebühren gewählt wird. Beide Modelle sind im Handbuch beschrieben.

Die vom Regionalfenster e. V. zur Zertifizierung zugelassenen Unternehmen finden Sie auf der Seite Zertifizierungsstellen.

Um eine Belastung der Betriebe durch Mehrfachkontrollen zu vermeiden, hat der Regionalfenster e. V. einige Standards und Audits als gleichwertig anerkannt.

Eine Übersicht über die vom Regionalfenster e. V. als gleichwertige Standards anerkannten Zertifizierungen finden Sie auf der Seite Anerkannte Standards. Welche Audits anerkannt sind, entnehmen Sie bitte der Seite Anerkannte Audits.

Die Definition der Region muss klar und transparent sein, z. B. durch Angabe von administrativen Grenzen (Benennung der/des Landkreise/-s, eines Bundeslandes etc.) oder durch die Angabe eines Radius bzw. Umkreises in Kilometern (z. B. „aus dem Radius 100 km um XY“ oder „aus dem Umkreis 50 km um XY“).

Der Hersteller kann die Regionsangabe frei wählen, sie muss jedoch für den Verbraucher eindeutig nachvollziehbar sein. Eine genaue Regionsdefinition ist auf der Seite Regionen einsehbar, wenn die Regionsangabe dem Verbraucher nicht eindeutig erscheinen sollte.

Als Vereinsmitglied haben Sie die Möglichkeit, aktiv an der Weiterentwicklung des Systems mitzuwirken. Zudem sind Sie als Lizenznehmer von den Bearbeitungs- und Registrierungsgebühren befreit. Zertifizierungsstellen, die im Verein aktiv sind, erhalten auf die Systemgebühren einen Rabatt in Höhe von 50 Prozent.

Eine Mitgliedschaft im Regionalfenster e. V. ist für Lizenznehmer optional. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Mitgliedschaft.

Die Kosten für jährliche Audits durch eine vom Regionalfenster e. V. zugelassene Zertifizierungsstelle werden vom jeweiligen Lizenznehmer getragen. Dieser zahlt auch einmalig Registrierungsgebühren für die Bearbeitung der Anträge durch die Geschäftsstelle.

Die Lizenzgebühren werden vom Markeninhaber des Produkts getragen.