Das Zeichen für mehr Transparenz

Rund 4600 Lebensmittel, Blumen und Zierpflanzen deutschlandweit tragen das Deklarationsfeld „Regionalfenster“. Dank dieser freiwilligen Kennzeichnung können Konsumenten auf einen Blick feststellen, woher die Hauptzutaten eines Produkts stammen und wo diese verarbeitet wurden. Das Regionalfenster erleichtert so das Erkennen und den bewussten Einkauf regionaler Produkte.

 

Erfahren Sie mehr in unserem kleinen Film!

Infos für
Lizenznehmer

mehr erfahren
 

Datenbank

zum Login
 

Ich will mehr wissen


Warum kein Gütesiegel?

Wie ist das Regionalfenster entstanden?

Wie wird eine Region definiert? 

Warum wird nicht eine bundesweit einheitliche Regionsdefinition gewählt?

Warum trifft das Regionalfenster keine Qualitätsaussagen?

Warum ist die Kennzeichnung freiwillig?

So kommt das Regionalfenster auf Ihre Produkte!

Auf welchen Produkten finde ich das Regionalfenster?

Werden Sie Mitglied
im Verein!

Wer kontrolliert das?

Warum sollte ich Produkte mit Regionalfenster- kennzeichnung kaufen?

Wie viele Produkte tragen das Regionalfenster?

Neues von uns!


Anerkennung für g.g.A. "Bayerisches Rindfleisch"

Wir freuen uns, dass seit 1.10.2019 die geschützte geografische Angabe (g.g.A.) "Bayerisches Rindfleisch" / "Rindfleisch aus Bayern" als weiteren Standard für das Regionalfenster anerkennen können. Anerkannte Standards dienen dem Ziel der Vermeidung von Mehrfachkontrollen auf den Betrieben. Die g.g.A. "Bayerisches Rindfleisch" ist das erste EU-Geoschutz-Produkt, dessen Herkunftssicherung wir als gleichwertig zum Regionalfenster bestätigen. Die Anerkennung gilt für Rohstoffe im Sinne des Regionalfenster-Konzeptes: für die Stufe Erzeugung, Schlachtung und Zerlegung. Zur Anerkennung wurde mit der Landwirtschaftlichen Qualitätssicherung Bayern GmbH (LQB) eine Vereinbarung geschlossen. Sie gilt daher nicht grundsätzlich für die g.g.A. "Bayerisches Rindfleisch", ausschließlich Rohstoffe, die nach der LQB-Kontrollsystematik zur g.g.A. „Bayerisches Rindfleisch“/ „Rindfleisch aus Bayern“ geprüft und zertifiziert sind werden zugelassen. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Anerkannte Standards.

 

Datenbank seit 1. August aktiv

Seit 1. August 2019 ist die Datenbank Regionalfenster für den Registrierungs-, Freigabe- und Zertifizierungsprozess aktiv. Viele Lizenznehmer haben bereits ihren Zugang aktiviert und genutzt. Alle vor August registrierten Lizenznehmer und Zertifizierungsstellen haben im Juli per Post Benutzerzugänge erhalten, über die sie ihre Produkte und Rohstoffe verwalten können. Sämtliche Datensätze wurden von der Geschäftsstelle in die Datenbank übertragen und können von den Lizenznehmern hier eingesehen und bearbeitet werden. Neue Lizenznehmer erstellen eigenständig einen Zugang und registrieren ihr Unternehmen und ihre Produkte und Rohstoffe direkt über die Datenbank. 

Um Ihnen die Arbeit mit unserer Datenbank etwas zu erleichtern, haben wir Erklärfilme erstellt. Diese zeigen Ihnen, wie Sie beispielweise einen Zugang für Ihr Unternehmen anlegen oder Rohstoffe und/oder Produkte registrieren.

Darüber hinaus haben wir Ihnen einen Leitfaden auf unserer Homepage bereitgestellt. Sie können ihn hier herunterladen.

Bei Fragen zur Datenbank können Sie sich gerne an Clarissa Heid oder Mareike Hedrich wenden.

Eröffnung der Möhrensaison

Dieses Jahr fand die Eröffnung der Möhrensaison bei einem Regionalfenster-Lizenznehmer in Niedersachsen statt. In Vögelsen bei Lüneburg wurden am 6. Juli 2019 auf dem Betrieb von Axel Meyer Sommermöhren geerntet. Die Besucher konnten miterleben, wie mit dem Prototyp eines neuen Bundmöhren-Vollernters das Waschen der Möhren gleich auf dem Feld erledigt wird. Zur Eröffnung der Saison waren auch die Wurzelkönigin Verena und ihre Hofdame Valerie aus Bardowick anwesend. Auch unser Geschäftsführer, Peter Klingmann, ist zu dem Regionalfenster-Lizenznehmer nach Niedersachsen gereist. Der Gemüsebaubetrieb Axel Meyer ist beim Regionalfenster für "Speisemöhren aus Niedersachsen" und "Speisemöhren aus Schleswig-Holstein" zertifiziert und baut auf rund 400 ha Möhren an.