Das Zeichen für mehr Transparenz

Rund 4600 Lebensmittel, Blumen und Zierpflanzen deutschlandweit tragen das Deklarationsfeld „Regionalfenster“. Dank dieser freiwilligen Kennzeichnung können Konsumenten auf einen Blick feststellen, woher die Hauptzutaten eines Produkts stammen und wo diese verarbeitet wurden. Das Regionalfenster erleichtert so das Erkennen und den bewussten Einkauf regionaler Produkte.

 

Erfahren Sie mehr in unserem kleinen Film!

Infos für
Lizenznehmer

mehr erfahren
 

Datenbank

zum Login
 

Ich will mehr wissen


Warum kein Gütesiegel?

Wie ist das Regionalfenster entstanden?

Wie wird eine Region definiert? 

Warum wird nicht eine bundesweit einheitliche Regionsdefinition gewählt?

Warum trifft das Regionalfenster keine Qualitätsaussagen?

Warum ist die Kennzeichnung freiwillig?

So kommt das Regionalfenster auf Ihre Produkte!

Auf welchen Produkten finde ich das Regionalfenster?

Werden Sie Mitglied
im Verein!

Wer kontrolliert das?

Warum sollte ich Produkte mit Regionalfenster- kennzeichnung kaufen?

Wie viele Produkte tragen das Regionalfenster?

Neues von uns!


Auswirkung der Corona-Pandemie auf die Regionalfenster-Kontrolltätigkeit

Die weiter fortschreitende Corona-Pandemie und die damit verbundene notwendige Einschränkung von Kontakten wirkt sich auch auf die Durchführung von Kontrollen aus. Um die Gesundheit von Mitarbeitern der Zertifizierungsstellen und der zu kontrollierenden Betriebe nicht zu gefährden und eine Weiterverbreitung des Virus nicht zu fördern, empfehlen wir zum jetzigen Zeitpunkt Regionalfenster-Kontrollen vor Ort auf den Betrieben nicht durchzuführen.

Da Regionalfenster-Zertifikate bis Ende eines jeweiligen Kalenderjahres gültig sind, können Folgekontrollen nach Absprache zwischen Lizenznehmer und Zertifizierungsstelle auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Sollte die derzeitige Situation länger andauern und in manchen Fällen eine Verlängerung der Zertifikatslaufzeit notwendig machen, kann diese Möglichkeit gemäß Leitfaden Kontrollen (Kapitel 6) eingeräumt werden.  

Erstkontrollen können jedoch in der Regel terminlich nicht verschoben werden. Aufgrund der besonderen Situation und oben beschriebener Gründe räumen wir die Möglichkeit ein, Erstkontrollen telefonisch oder per Videoschaltung durchzuführen. Dabei muss gewährleistet sein, dass für die Kontrolle erforderliche Unterlagen dem Auditor vom zu kontrollierenden Unternehmen zur Verfügung gestellt werden. Die Kontrolle vor Ort ist zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.

Da nicht absehbar ist, wie lange diese besondere Situation bestehen wird, gilt die beschriebene Regelung für Erstkontrollen solange nichts Anderslautendes bekannt gegeben wird.

 

Das Regionalfenster auf der IGW 2020

Vom 17. bis 26. Januar 2020 waren wir auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Wir haben uns dieses Jahr mit einem neuen Konzept präsentiert: Messebesucher konnten in einem virtuellen Supermarkt interaktiv entdecken, welche Siegel in Deutschland auf Regionalität, Bio-Qualität und die geschützte Herkunftsbezeichnung von Lebensmitteln hinweisen. So konnten sie das Regionalfenster per Virtual Reality-Brille in einer Einkaufssituation auf Produkten entdecken. Der virtuelle Supermarkt-Rundgang wurde gemeinsam mit dem Bio-Siegel und den Geografischen Herkunftsangaben realisiert. 

Unser Stand war erneut in Halle 23a zu finden. Hier präsentiert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft jedes Jahr die politischen Schwerpunkte des Hauses, aktuelle Themen und Forschungsinnovationen. Das Motto "Du entscheidest" stellte 2020 die Rolle des Verbrauchers und seine Einflussmöglichkeiten innerhalb der Wertschöpfungskette in den Fokus. Weitere Informationen zur Halle 23a finden Sie hier.