Sie sind hier: 

Abschlussbericht zu den Forschungsprojekten

Der Abschlussbericht zu den durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau geförderten Projekten

  • „Regionalfenster - Erprobung und Evaluierung“
  • „Regionalfenster - Prüf- und Sicherungssystem“
  • „Regionalfenster - Evaluierung der Verbraucherakzeptanz“

kann hier heruntergeladen werden.

Das Gutachten

Von November 2011 bis Januar 2012 erarbeiteten die MGH GUTES AUS HESSEN (MGH) und das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) das Gutachten „Entwicklung von Kriterien für ein bundesweites Regionalsiegel“. Die daraus folgende Diskussion hatte zum Ergebnis, dass der Ansatz eines „Regionalfensters“ vielversprechend ist. Das Gutachten kann hier heruntergeladen werden.


Herzlich willkommen

Das "Regionalfenster" für Lebensmittel, Blumen und Zierpflanzen sorgt bundesweit für mehr Transparenz: Seit Anfang des Jahres 2014 können Verbraucher mit dem "Regionalfenster" gekennzeichnete Produkte erwerben. Dank des Informationsfelds können Konsumenten auf einen Blick erkennen, woher die Zutaten stammen und wo sie verarbeitet wurden.

Das Regionalfenster erleichtert den bewussten Einkauf und das Erkennen regionaler Lebensmittel. Im Deklarationsfeld werden die Herkunft der Hauptzutaten eines Produkts und ihr Verarbeitungsort angegeben. Eine jährliche unabhängige Kontrolle gewährleistet, dass die im Regionalfenster deklarierten Angaben zur Region, zu den Zutaten und dem Ort der Verarbeitung verlässlich sind. Mit dem Kauf regionaler Produkte unterstützen Sie die Landwirtschaft und die Verarbeitungsstruktur in der jeweiligen Region.

Laut des kürzlich von Bundesminister Christian Schmidt vorgestellten Ernährungsreports des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft legen 76 Prozent der Verbraucher Wert auf regionale Lebensmittel. Dies bestätigt den Trägerverein in seiner Arbeit an der bundesweit einheitlichen und transparenten Kennzeichnung regionaler Lebensmittel mit dem Regionalfenster.

Im August 2016 bestehen Verträge mit mehr als 680 Lizenznehmern und es sind über 3900 Produkte gekennzeichnet. Täglich kommen neue Systemteilnehmer hinzu und das Angebot an gekennzeichneten Produkten wächst stetig. Am stärksten ist die Warengruppe Obst und Gemüse, gefolgt von Fleisch und Wurstwaren und Milch und Molkereiprodukten. Einige Artikel, wie Kartoffeln, sind bereits bundesweit mit dem Regionalfenster gekennzeichnet verfügbar.

Internationale Grüne Woche 2016, Berlin

Der „Regionalfenster e.V.“ präsentierte sich vom 15. bis 24. Januar 2016 auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Im Rahmen der Sonderschau des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft war die bundesweit einheitliche und transparente Regionalkennzeichnung für Lebensmittel, Blumen und Zierpflanzen vertreten.

Mit einem Informationsstand und täglichem Bühnenprogramm informierte der Trägerverein die Messebesucher in Halle 23a über die Kennzeichnung für regionale Lebensmittel. Ein Produktregal veranschaulichte die Vielfalt an Produkten, die bundesweit zur Kennzeichnung angemeldet sind. Ein Regionenquiz stellte verschiedene Regionalfensterregionen anhand von realisierten Produkten vor und forderte die Besucher zum Mitmachen auf.

Präsentation des Regionalfensters auf der IGW 2016