Das Zeichen für mehr Transparenz

Rund 4200 Lebensmittel, Blumen und Zierpflanzen deutschlandweit tragen das Deklarationsfeld „Regionalfenster“. Dank dieser freiwilligen Kennzeichnung können Konsumenten auf einen Blick feststellen, woher die Hauptzutaten eines Produkts stammen und wo diese verarbeitet wurden. Das Regionalfenster erleichtert so das Erkennen und den bewussten Einkauf regionaler Produkte.

 

Erfahren Sie mehr in unserem kleinen Film!

Infos für
Lizenznehmer

mehr erfahren
 

Ich will mehr wissen


Warum kein Gütesiegel?

Wie ist das Regionalfenster entstanden?

Wie wird eine Region definiert? 

Warum wird nicht eine bundesweit einheitliche Regionsdefinition gewählt?

Warum trifft das Regionalfenster keine Qualitätsaussagen?

Warum ist die Kennzeichnung freiwillig?

So kommt das Regionalfenster auf Ihre Produkte!

Auf welchen Produkten finde ich das Regionalfenster?

Werden Sie Mitglied
im Verein!

Wer kontrolliert das?

Warum sollte ich Produkte mit Regionalfenster- kennzeichnung kaufen?

Wie viele Produkte tragen das Regionalfenster?

Neues von uns!


Kongress mit Bundesministerin Julia Klöckner

In diesem Jahr feiert der Regionalfenster e. V. die 5-jährige Marktpräsenz der Regionalfensterkennzeichnung. Aus diesem Anlass fand am 05. und 06. November 2018 der Regionalfenster-Kongress mit Bundesministerin Julia Klöckner in Berlin statt. Im Rahmen des Kongresses haben wir über die bisherige Entwicklung, den aktuellen Stand und die zukünftige Weiterentwicklung der Regionalfensterkennzeichnung informiert.

Rund 4200 Lebensmittel, Blumen und Zierpflanzen deutschlandweit tragen im Frühjahr 2018 das „Regionalfenster“. Es ist in den vergangenen Jahren gelungen, mit dem Regionalfenster eine Kennzeichnung zu schaffen, die dem Verbraucher auf einen Blick zeigt, woher die Hauptzutaten eines Produkts stammen, wo diese verarbeitet wurden und wer die Angaben kontrolliert. Das Regionalfenster erleichtert so das Erkennen und den bewussten Einkauf von Produkten aus regionaler Herkunft.